Spenden & helfen

Über die Stiftung

Die Stiftung „Kirchliches Bauen in Mecklenburg“ ist 2012 gegründet worden und dient vor allem dem Erhalt der 664 mecklenburgischen Dorf- und Stadtkirchen. Die Stiftung möchte laut Satzung vor allem Kirchengemeinden dabei helfen, ihren notwendigen Eigenanteil für vorgesehene Bauprojekte aufzubringen.


Wir helfen Kirchengemeinden, den Eigenanteil für Bauprojekte aufzubringen.

Aktuelle Förderprojekte

Die Restaurierungsarbeiten der vasa sacra (2 Kelche mit Patenen und Oblatendosen) der Kirchengemeinde Proseken-Hohenkirchen wurden 2015 mit 3.000 € bei einer Gesamtsumme von 11.300 € unterstützt.
ansehen
2014 wurde die Fertigstellung der Winterkirche in Neuenkirchen bei Neubrandenburg mit 52.800 € bei einer Gesamtsumme von 65.000 € unterstützt.
ansehen
2016 wurde die Bekrönung der Kirche in Müsselmow mit 3.500 € unterstützt.
ansehen
2015/16 ist der Kanzelaltar in Carwitz restauriert worden.
ansehen

Wir sind eine gemeinnützige kirchliche Stiftung des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg.

Wir setzen uns für den Erhalt der 664 mecklenburgischen Dorf- und Stadtkirchen ein.

Wir fördern Sanierungen und Restaurierungen an historischen Kirchen, Pfarrhäusern oder Gemeinderäumen sowie kirchliche Ausstattungsstücke, wissenschaftliche Arbeiten und vieles mehr.

Ob Zustiftung oder Spende – wir sind dankbar für jede Form der Unterstützung.

Wer wir sind
Was wir tun
Wie wir
Ihnen helfen
Wie Sie
uns helfen

Förderung & Verteilung

Unterstützt werden Kirchengemeinden bei der Aufbringung der Eigenmittel für Sicherungsmaßnahmen, Sanierungen und Restaurierungen an historischen Kirchen. Ebenso können Arbeiten an Pfarrhäusern und Gebäuden, in denen Gemeindearbeit stattfindet gefördert werden, wenn sie Eigentum der Kirchengemeinde sind oder die örtliche Kirche von der Kirchengemeinde verwaltet wird und dafür, in der Regel, keine Patronatsmittel zur Verfügung stehen. Diese Baumaßnahmen müssen Bestandteil der Bauobjektliste des Kirchenkreises Mecklenburg sein.

mehr erfahren


Stimmen zur Stiftung

„Unsere Region, die Propstei Neustrelitz, wird durch eine hohe Dichte an kirchlichen Gebäuden geprägt. Mit der Stiftung kirchliches Bauen steht den Kirchengemeinden ein wichtiger Partner bei der Erhaltung insbesondere unserer einmaligen Dorfkirchen zur Seite.“

Holger John

Mitarbeiter im Baubereich der Propstei Neustrelitz, Leiter der Außenstelle des Kirchenkreises Mecklenburg in Neubrandenburg

„In der Stiftung kirchliches Bauen in Mecklenburg engagiere ich mich, weil mir die Erhaltung der Kirchen, die unsere Vorfahren vor Jahrhunderten erbauten, als geschichtliche Bauwerke für das Gedächtnis der Menschen sowie die kunst- und wertvollen Innenausstattungen wichtig sind. Dies zu schützen und zu bewahren für die nächsten Generationen sehe ich als Aufgabe und Notwendigkeit für Alle um sich unserer Herkunft erinnern zu können.“

Evelore Harloff

Mitglied im Vorstand der „Stiftung Kirchliches Bauen in Mecklenburg“, Synodale und Mitglied des Finanzausschusses der Synode des Kirchenkreises Mecklenburg

„Es ist für mich beeindruckend, wie und mit welchen Mitteln frühere Generationen diese herrlich anzusehenden Kirchen in Stadt und Land geschaffen haben. Mindestens ebenso viel Bewunderung verlangt es mir ab, wie es gelungen ist, diese Bauwerke durch das Auf und Ab der Geschichte hinüber zu retten. Ich sehe es als unsere Pflicht an, diese baulichen Zeitzeugen für die Nachwelt zu erhalten. Meinen Teil dazu möchte ich durch mein Engagement in der Stiftung für Kirchliches Bauen beitragen und ich bin mir sicher, dass die Kirchtürme noch lange Zeit unser Landschaftsbild und unsere Stadtsilhouetten prägen.“

Frank Claus

Landschaftsarchitekt, Laage Mitglied im Vorstand der „Stiftung Kirchliches Bauen in Mecklenburg“, Vorsitzender des Kirchenkreis-Bauausschusses und Mitglied im Kirchenkreisrat

Manche Kirchenschätze sind eher verborgen und nur im Gottesdienst zu erleben: die vasa sacra („heiligen Gefäße“) für das Abendmahl. Da ich als Kunstgutreferentin der Nordkirche die Kirchengemeinden zu diesen Schätzen berate, steht mir nicht nur deren Wert und Vielfalt vor Augen, auch ihr Zustand und Pflegebedarf. So freut es mich besonders, dass die Stiftung auch Abendmahlsgerät ebenso wie Altarleuchter und Taufschalen zu restaurieren hilft. Ein Kunstwerk unserer Zeit kann eine große Bereicherung für einen Kirchen- oder Gemeinderaum sein. Es ist schön, dass auch solche Vorhaben gefördert werden können. Für Kirchengemeinden ist es eine anspruchsvolle Aufgabe, ihren Wunsch konkret zu formulieren und Künstler mit der Gestaltung von neuen Glasfenstern, Altar, Taufe, Kanzel oder Bildwerken zu betrauen. Und für mich ist es immer wieder spannend, am Prozess eines Künstlerwettbewerbs beratend oder in der Jury beteiligt zu sein.

Antje Heling-Grewolls

Stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Stiftung "Kirchliches Bauen in Mecklenburg", Referentin für Kunst- und Kulturgut im Baudezernat des Landeskirchenamtes der Nordkirche, Außenstelle Schwerin

Förderprojekte

Erhalten Sie einen Überblick über alle Förderprojekte der Stiftung – mit interaktiver Karte

Förderprojekte ansehen
Projektbroschüre

Dokumentation ausgewählter Fördervorhaben der Stiftung Kirchliches Bauen in den Jahren 2012 – 2016

Zur Broschüre